Urbane Agrikultur

Der Gemeinschaftsgarten Landhof mitten in der Stadt liegt im Winter brach. (Copyright Stefanie Kaiser)

Was ist Urbane Agrikultur?

Urbane Agrikultur ist jede Art von Lebensmittelproduktion in der Stadt. In Basel machen die Landwirtschaftsbetriebe flächenmässig den grössten Anteil an der urbanen Agrikultur aus. Zusätzlich gibt es Organisationsformen, die dem Eigenverbrauch der Lebensmittel dienen und bei denen der Aspekt der Gemeinschaft wichtig ist. Urbane Agrikultur, die über die klassischen Organisationsformen hinausgeht, erhält derzeit in Städten auf der ganzen Welt neuen Schub. Immer mehr Menschen haben das Bedürfnis, ihre Lebensmittel selber zu produzieren, mitten in der Stadt und zusammen mit Gleichgesinnten.

Was hat Urbane Agrikultur mit Stadtentwicklung zu tun?

Stadtentwicklung ist ein Prozess, bei dem sich alle hier lebenden Menschen einbringen können. Gemeinschaftsgärten tragen zu lebendigen Gemeinschaften und Quartieren bei. Der besondere Wert der neuen urbanen Agrikultur-Bewegung liegt im gesellschaftlichen Mehrwert durch die Entstehung von sozialen Netzwerken. Über soziale Netze wachsen die Verbundenheit mit dem Quartier und das Engagement, den Lebensraum mitzugestalten.

Urbane Agrikultur ist eine interessante Entwicklung, die über die Lebensmittelproduktion hinausgeht – und einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität in Basel leisten kann.

Die Grundlagenpapiere

Das Grundlagenpapier „Was ist eigentlich urbane Agrikultur?“ dient der Begriffsklärung. Im Sinne einer Auslegeordnung stellt es verschiedene Akteure in Basel vor. Es zeigt Hintergründe der neuen Agrikultur-Bewegung in Städten auf und stellt den Bezug zur Entwicklung von Städten im Allgemeinen und von Basel im Speziellen her.

Das Grundlagenpapier „Urbane Agrikultur – ein Blick in die Geschichte von Basel“ zeigt, wie die urbane Agrikultur in der Vergangenheit die Stadt prägte. Es befasst sich mit der Entwicklung der städtischen Landwirtschaft und der Lebensmittelversorgung der Stadt Basel seit ihrer Gründung.

nach oben