Basler Integrationsstrategie

Grafische Darstellung der Ziele, Leitideen und Grundsätze der Integrationspolitik

Der Kanton Basel-Stadt bekennt sich seit Ende der 1990er Jahre zu einer aktiven Integrationsstrategie. Mit dem Basler Integrationsleitbild hat der Kanton eine wichtige Grundlage zur Förderung der Integration geschaffen.

Basler Integrationsleitbild

Basel-Stadt hat 1999 als einer der ersten Kantone ein Leitbild als Grundlage für die Integrationspolitik erarbeitet. Für die Integration sind sowohl Einheimische als auch Zugezogene mitverantwortlich. Der Kanton erwartet, dass sich jede/r selbstverantwortlich um eine gute Integration bemüht. Gleichzeitig übernimmt der Kanton die Verantwortung dafür, Integrationshemmnisse abzubauen. Dies entspricht dem Prinzip des «Fördern und Fordern». Integrationspolitische Massnahmen orientieren sich am vorhandenen Potenzial und den Ressourcen der Migrantinnen und Migranten. 2012 wurde eine Ergänzung zum Leitbild und Handlungskonzept von 1999 erstellt, in der die veränderten (gesetzlichen) Rahmenbedingungen für die Integrationspolitik aufgenommen wurden.

Integration durch Regelstrukturen und spezifische Förderung

Integration erfolgt in erster Linie über die Regelstrukturen (Schule, Berufsbildungsinstitutionen, Gesundheitswesen etc.). Die zuständigen Stellen sind dafür verantwortlich, dass ihre Dienstleistungen und Angebote möglichst alle Einwohnenden erreichen und integrativ wirken. Ergänzend dazu unterstützt der Kanton in Zusammenarbeit mit dem Bund mit der spezifischen Integrationsförderung die Regelstrukturen bei ihrer Arbeit. Zielgruppenspezifische Massnahmen werden für Personen entwickelt, die über die Regelstrukturen nicht oder nicht ausreichend erreicht werden. So werden beispielsweise in den Bereichen Sprachförderung und Arbeitsmarktintegration zusätzliche Massnahmen ergriffen.

Interdepartementale Strategiegruppe Integration

Die Interdepartementale Strategiegruppe Integration (ISI) ist zuständig für die Strategieentwicklung, Massnahmenplanung, Projektförderung und das Monitoring in den Regelstrukturen sowie in der spezifischen Integrationsförderung. In der Strategiegruppe sind alle Departemente sowie die Gemeinden Riehen und Bettingen vertreten. Der Auftrag der ISI ist in der kantonalen Verordnung zum Gesetz über die Integration der Migrationsbevölkerung (Integrationsverordnung, IntV) festgehalten. Basierend auf den gesetzlichen Grundlagen und den Richtlinien planen und realisieren die entsprechenden Departemente sowie die Fachstelle Diversität und Integration Integrationsmassnahmen.

nach oben