MIX

Titelbild einer MIX Zeitschrift

Das MIX Magazin informiert rund um die Themen Migration und Integration und leistet damit einen Beitrag zur sachlichen Diskussion zu Fragen des Zusammenlebens der einheimischen und der zugezogenen Bevölkerung. Sie ist ein Gemeinschaftsprodukt der Kantone Basel-Landschaft, Basel-Stadt, Graubünden & Bern.

MIX - Magazin für Vielfalt

Jede Ausgabe der MIX fokussiert einen Themenschwerpunkt und bietet Ihnen Hintergrundwissen zu aktuellen integrations- und gesellschaftspolitischen Themen. Konkrete Projekte und Massnahmen werden vorgestellt, die den Integrationsprozess fördern und Handlungsmöglichkeiten für Zugezogene, Behörden oder andere involvierte Seiten aufzeigen. Zudem finden Sie spannende Einblicke in das Leben von Migrantinnen und Migranten und von Menschen, die sich in der Integrationsarbeit engagieren.

Die MIX erscheint zweimal jährlich (im Mai und im November) mit einer Auflage von rund 50'000 Exemplaren. Sie wird an Sprachschulen, Gemeindeverwaltungen, Behörden, Beratungsstellen, Vereine, Hilfswerke und viele weitere Interessierte in den beteiligten Kantonen sowie beim Bund verteilt.

Die aktuelle sowie alle früheren Ausgaben der MIX finden Sie hier: MIX

Weitere Informationen:

Die aktuelle MIX Ausgabe

Titelseite des MIX Magazins
Bild vergrössert anzeigen

Du liebe Familie! – Genauso wenig wie es in einer globalisierten, pluralistischen Welt «den Menschen» mit Migrationshintergrund gibt, gibt es «die Familie» mit Migrationshintergrund. Lebenssituationen oder Chancen im Arbeitsmarkt lassen sich nicht pauschal zusammenfassen. Gleichwohl ist die Familie im Idealfall das Sprungbrett in ein eigenständiges Leben und der Fels in der Brandung. Denn stabile familiäre Beziehungen sind für den Verlauf von Migrations- und Integrationsprozessen von grosser Bedeutung. Nicht zuletzt deshalb, weil Geborgenheit, Vertrauen und Intimität die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben positiv beeinflussen. Das Familienleben erlebt im Kontext der Migration sowohl hier bei den Immigrierten als auch bei deren Angehörigen im Herkunftsland tiefgreifende Veränderungen, die lange nachwirken können. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

 

nach oben