Beratungsstellen und Übersetzungen

Zwei Männer sitzen einander an einem Tisch gegenüber und unterhalten sich. Einer der beiden Männer ist nur von hinten zu sehen

Bei den Beratungsstellen erhalten Sie Informationen über Alltagsangelegenheiten. Die Übersetzungsdienste unterstützen Sie beim Übersetzen von Dokumenten für Behörden, bei einem Beratungsgespräch oder beim Arzt.

Beratungsstellen

Die GGG Migration bietet Beratungen für Privatpersonen in 14 Sprachen an und steht Fachpersonen und Arbeitgebenden mit Informationen beratend zur Seite. Sie gibt Auskunft bei sozialen, juristischen und persönlichen Problemen sowie bei interkulturellen Fragen. Zudem unterstützt die Beratungsstelle bei der Vernetzung mit anderen Menschen und Institutionen.

Das Einwohneramt beantwortet Fragen zum Aufenthalt und Wohnen (An- und Abmeldung, Umzug, Mieterwechsel, Adressauskunft), Bewilligungen und Ausweisen (Pass, Aufenthalts- und Grenzgängerbewilligung, Familiennachzug, Zeugnisse, Bescheinigungen u.a.), zu Messen und Märkten (Flohmarktstand buchen etc.) sowie zu Fundsachen.

STOPP Rassismus berät und informiert Menschen, die von rassistischer Diskriminierung betroffen sind. Die Beratung ist gratis.

Die Beratungsstelle für Binationale Paare und Familien informiert über rechtliche, soziale und kulturelle Fragen vor, während und nach einer Ehe oder Partnerschaft. Sie unterstützt Ratsuchende zu Fragen der binationalen Kindererziehung und des Kindsrechts.

Übersetzungen

Die GGG Migration bietet Übersetzungen von Dokumenten für Privatpersonen, Firmen, Behörden und Organisationen zu einem günstigen Preis an. Briefe, Formulare, Broschüren oder andere Kommunikationsmittel werden in mehr als zehn Sprachen übersetzt. Die Übersetzungen werden von der Staatskanzlei Basel-Stadt beglaubigt und von den kantonalen Behörden wie auch von der Universität Basel anerkannt.

Der Dolmetschdienst HEKS Linguadukt beider Basel bietet mündliche Übersetzungen in 56 Sprachen für Migrantinnen und Migranten mit wenig Deutschkenntnissen sowie für Fachpersonen des Gesundheits-, Sozial- und Bildungsbereichs an. Interkulturelle Dolmetscherinnen und Dolmetscher vermitteln nicht nur sprachlich, sondern berücksichtigen bei Bedarf auch soziale und kulturelle Unterschiede in den Übersetzungen. Zudem stellt Linguadukt speziell ausgebildete interkulturelle Vermittlerinnen und Vermittler für Elternabende an Schulen, bei Präventionsarbeit oder Informationsveranstaltungen zur Verfügung.

Der nationale Telefondolmetschdienst steht rund um die Uhr in den drei Landessprachen Deutsch, Französisch und Italienisch sowie in zwölf weiteren Dolmetschsprachen zur Verfügung. Das Telefondolmetschen ergänzt das interkulturelle Dolmetschen vor Ort und garantiert insbesondere in Notfallsituationen die unmittelbare Verfügbarkeit einer professionellen Dienstleistung.

nach oben