Spraykunst

Die Kantons- und Stadtentwicklung und die Stadtgärtnerei Basel-Stadt ermöglichten zwei Werke bekannter Basler Spraykünstler im neu gestalteten und erweiterten Grün- und Freiraum an der Hochstrasse.

 

Anonymous Flags, 2017

Fotos: Carlo Kohal

„Anonymous Flags“ heisst das neuste Spraykunstwerk von Adrian Falkner alias „Smash137“. Der bekannte Basler Spraykünstler bewegt sich bewusst zwischen der Szene und der etablierten Kunstwelt und realisiert unterdessen nicht nur im öffentlichen Raum international angesehene Werke. Die Spraykunst an der neuen bahnseitigen Mauer der Parkanlage Hochstrasse greift das Muster der bestehenden Fenster auf und zeigt gesprühte Farbflächen als abstrakte Graffitis, die Flaggen symbolisieren. Sprayer markieren mit Ihren Kunstwerken den öffentlichen Raum wie Länder ihre Gebiete oder Eroberer ihre Entdeckungen mit Fahnen. Das Kunstwerk an prominenter Lage soll damit stellvertretend für die „anonymen“ Künstlerinnen und Künstler der Szene Flagge zeigen.  

 

Über die Mauer gesprungen.

Sprühfarbe auf Beton, 2017

Fotos: Ketty Bertossi

Eine neue Betonwand mit Sichtfenstern trennt die Gleise von den Passanten und den Verweilern im frisch gebauten Taschenpark. Die Wand wird bekleidet. Wie mit einer grossen Walze gedruckt, erheben sich wiederholende Fragmente im Empire-Stil. Das an Brokat erinnernde, gross gezeichnete Muster zieht sich als Tapete durch den imaginären Raum entlang der Bahnlinie und sorgt für Gemütlichkeit. Feinteilig, aufgebrochen und symmetrisch. 1987 begann Tarek Abu Hageb bei Nacht und Nebel auf der anderen Seite als jugendlicher Sprayer in Basel. Über die Mauer gesprungen bespielt er heute als Künstler den neu entstandenen urbanen Platz. Dazu bedient er sich Spraydosen, Schablonen und der freien Hand.