Modell Immobilien Basel-Stadt

Bild zeigt Zwischennutzung Galerie Beyeler

Zwischennutzung Galerie Beyeler (Foto: Pascal Biedermann)

Basler Modell für Zwischennutzungen

Wenn eine staatliche Liegenschaft saniert wird, sind Leerstände meist nicht zu vermeiden. Kulturelle, kreativwirtschaftliche, handwerkliche oder gewerbliche Projekte sind auf günstige Räume angewiesen. Hier setzt das Modell  von Immobilien Basel-Stadt an: Der Kanton stellt leerstehende Staatsliegenschaften für eine Zwischennutzung zur Verfügung, eine Vermittlungsagentur oder Trägerorganisation (z.B. WoVe  für Wohnen oder Verein unterdessen, Projekt Interim, Verein I_Land oder Verein Shift Mode etc.) vermittelt die Räume an geeignete Projekte. Die Vermittlungsagentur oder Trägerorganisation und die Zwischennutzer profitieren von günstigen Konditionen und übernehmen gegenüber dem Eigentümer sämtliche Risiken und Verpflichtungen. Der Eigentümer vermeidet Leerstand – eine klassische Win-win-Situation.