Einbürgerung

Eine Hand, die einen Schweizer Pass hält

Leben Sie schon seit Längerem in der Schweiz? Sind Sie gut integriert und beherrschen Sie die deutsche Sprache? Möchten Sie bei politischen Fragen gerne mitentscheiden? Dann lassen Sie sich einbürgern.

Die Förderung der Chancengleichheit ist dem Kanton Basel-Stadt ein grosses Anliegen. Deshalb sind wir daran interessiert, dass sich gut integrierte Personen einbürgern lassen. Durch die Einbürgerung erwerben Sie die Schweizer Staatsbürgerschaft und erhalten damit das aktive und passive Stimm- und Wahlrecht auf kommunaler, kantonaler und eidgenössischer Ebene. Mit diesen Rechten können Sie das politische Geschehen in Basel-Stadt und der Schweiz mitgestalten.

Bewerbung für das Schweizer Bürgerrecht

Das Migrationsamt, Abteilung Einbürgerungen und Bewilligungen, ist die erste Anlaufstelle für ausländische Staatsangehörige, die im Kanton wohnhaft sind und Schweizer bzw. Schweizerin werden wollen. An der Spiegelgasse 12, 3. OG, können Sie sich jeweils am Donnerstag von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr ohne Voranmeldung beraten lassen und sich für die Einbürgerung anmelden.

Gesetzliche Voraussetzungen

  • Zwölf Jahre tatsächlicher Wohnsitz in der Schweiz, davon drei in den letzten fünf Jahren vor Einreichung des Gesuchs;
  • Zwei Jahre vor der Anmeldung Wohnsitz in der jeweiligen Gemeinde innerhalb des Kantons Basel-Stadt.

Für die Frist von zwölf Jahren werden die Jahre, die Unmündige zwischen vollendetem 10. und 20. Lebensjahr in der Schweiz verbracht haben, doppelt gerechnet. Der Wohnsitz in der Gemeinde muss bis zur definitiven Einbürgerung beibehalten werden.

Ehegatten können sich einzeln oder gemeinsam einbürgern lassen, wenn beide die Voraussetzungen erfüllen (deutsche Sprache, Leumund, Wohnsitzfristen).
Unmündige Kinder werden in der Regel in die Einbürgerung der Eltern einbezogen. Eine selbstständige Einbürgerung ist mit Zustimmung des Inhabers der elterlichen Sorge möglich.

Weitere Voraussetzungen für die Einbürgerungen:

  • Ein guter Leumund;
  • mit den allgemeinen Lebensgewohnheiten und wichtigen öffentlichen Institutionen in Gemeinde, Kanton und Bund vertraut sein, die schweizerische Demokratie bejahen und die geltende Rechtsordnung respektieren;
  • den privaten und öffentlich-rechtlichen (Zahlungs-) Verpflichtungen nachkommen;
  • nachweislich über Kenntnisse der deutschen Sprache in Wort und Schrift verfügen, welche die Kommunikation im Alltag und mit öffentlichen Institutionen, respektive Behörden, ermöglichen (Sprachstandanalyse).

Weitere Informationen

Migrationsamt

nach oben