Partnerorganisationen

Die Fachstelle Diversität und Integration arbeitet mit zahlreichen Organisationen in Basel zusammen, die vielfältige Massnahmen zur Förderung der Integration umsetzen. Nachfolgend sind unsere zentralen langjährigen Partnerinnen und Partner aufgeführt.

GGG Migration

Die GGG Migration führt im Auftrag des Kantons Einzelberatungen für die Migrationsbevölkerung in den am häufigsten nachgefragten Fremdsprachen durch und vermittelt die beratenen Personen im Bedarfsfall an Drittstellen. Sie entwickelt eigene Integrationsprojekte und organisiert Veranstaltungen zu migrationsspezifischen Themen.

Darüber hinaus vermittelt die GGG Migration relevante Informationen für die Migrationsbevölkerung. Sie berät Migrationsvereine und religiöse Gemeinschaften im Kanton Basel-Stadt bei der Entwicklung und Durchführung von niederschwelligen Integrationsprojekten. 

Die GGG Migration wird im Rahmen des Kantonalen Integrationsprogramms Basel-Stadt 2018-2021 vom Kanton Basel-Stadt und vom Bund finanziell unterstützt.

 

HEKS - Regionalstelle beider Basel

HEKS führt eine Vermittlungsstelle für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln. Die Vermittlungsstelle kann auf einen Pool von rund 140 interkulturell Dolmetschende und Vermittelnde in über fünfzig Sprachen zugreifen. Sie wickelt alle mit dem Einsatz verbundenen organisatorischen und administrativen Aufgaben ab.

HEKS ist verantwortlich für die Qualitätssicherung beim Vermitteln und Dolmetschen entsprechend der Richtlinien der schweizerischen Interessengemeinschaft für interkulturelles Dolmetschen und Vermitteln INTERPRET. Darüber hinaus sorgt HEKS für die Organisation und Durchführung von Ausbildungsmodulen zum interkulturellen Dolmetschen und zum interkulturellen Vermitteln.

HEKS wird im Rahmen des Kantonalen Integrationsprogramms Basel-Stadt 2018-2021 vom Bund und  vom Kanton Basel-Stadt finanziell unterstützt.

 

INFOREL

Der Verein INFOREL betreibt eine Internetplattform, auf der differenzierte und unabhängige Informationen über Religionen und weltanschauliche Bewegungen der Allgemeinheit unentgeltlich zur Verfügung gestellt werden.

Der Verein aktualisiert die bestehenden Einträge regelmässig und nimmt neue Informationen zu Religionsgemeinschaften auf. Zurzeit arbeitet der Verein an einer technischen Überarbeitung und einem Ausbau der Plattform. Ab Sommer 2021 wird ein zeitgemässes und umfangreiches Informationsportal für Behörden, Organisationen und Privatpersonen zur Verfügung stehen.

INFOREL wird vom Kanton finanziell unterstützt und erhält zusätzlich Bundesgelder im Rahmen des Nationalen Aktionsplan gegen Radikalisierung und gewalttätigen Extremismus.

 

STOPP Rassismus

Die Kantone Basel-Landschaft und Basel-Stadt bieten mit STOPP Rassismus eine kostenlose Beratungsstelle für Menschen an, die Diskriminierungen und rassistischen Übergriffen ausgesetzt sind. Die Beratungsstelle ist an mindestens zwei Tagen in der Woche während insgesamt mindestens zwölf Stunden erreichbar. Es besteht zudem die Möglichkeit einer online-Beratung.

STOPP Rassismus sorgt für die Information und Sensibilisierung von Behörden, Öffentlichkeit, Interessierten und – im Rahmen des Modulangebots der GGG Migration und der Fachstelle Diversität und Integration –  auch von Migrantengruppen und Migrationsvereinen.

STOPP Rassismus wird im Rahmen des Kantonalen Integrationsprogramms Basel-Stadt 2018-2021 vom Bund und  vom Kanton Basel-Stadt finanziell unterstützt.

 

Radio X

Radio X sendet aus Basel ein Programm der Vielfalt. Bis zu 200 Freiwillige gestalten wöchentlich über 20 Spezialsendungen. Der Kanton fördert die Erstellung von mehrsprachigen Informationssendungen sowie die professionelle Schulung und das Coaching von interkulturellen SendungsmacherInnen. Radio X leistet gezielte Öffentlichkeitsarbeit, um die Sendungen bei der Migrationsbevölkerung bekannt zu machen.

Radio X wird seit dem Jahr 2020 in Form eines längerfristigen Staatsbeitrages vom Kanton Basel-Stadt finanziell unterstützt.