Aktuell

Zeit gegen Rassismus 2021

Am 21. März ist der internationale Tag gegen Rassismus. Mit dem Programm «Zeit gegen Rassismus» setzt der Kanton gemeinsam mit engagierten Organisationen ein Zeichen für ein solidarisches Zusammenleben.

Radio X organisiert gemeinsam mit dem Kanton und der eidgenössischen Fachstelle für Rassismusbekämpfung ein Programm zur «Zeit gegen Rassismus», das auf vier Ebenen stattfindet:

  • Die Plakatkampagne «In einer vielfältigen Stadt respektvoll zusammenleben» ist in Kooperation mit Pro Innerstadt Basel entstanden und von 19. März bis 2. April im öffentlichen Raum präsent. Drei Basler Unternehmen setzen sich so gegen Diskriminierung und für Diversität in der Arbeitswelt ein: das Sinfonie Orchester Basel, das Restaurant Chanthaburi, das Magazin Surprise sowie das Tiefbauamt Basel-Stadt.
  • Rund 20 Partnerorganisationen engagieren sich mit diversen Aktivitäten, Workshops und Projekten im Bereich Antirassismus.
  • Radio X ist wie jedes Jahr auf dem Sender und auf Social Media aktiv und engagiert gegen Rassismus: Am 21. März findet ein Studiotalk statt zum Thema «Rassismus und Medien» mit vier prominenten Medienvertretenden: Anna Jikhareva, Co-Präsidentin Netzwerk Neue Schweizer Medienmacher*innen, Journalistin woz; Dina Sambar, Journalistin Basler Zeitung; Reena Thelly, Moderatorin Radio SRF 3 und Sarah Akanji, Kolumnistin Aargauer Zeitung, Kantonsrätin Zürich und Fussballerin. Hinzu kommen Autor/innen-Texte, ein Betroffenen-Feature, die Kinderredaktion mit zwei Beiträgen sowie Politspecial und Stadtrand von Radio X.
  • Ein halbes Jahr nach dem internationalen Tag gegen Rassismus findet am 21. September eine öffentliche Veranstaltung zu «Rassismus und Zeitgeschehen» mit einer VIP-Runde statt.

Trotz der aktuellen Einschränkungen aufgrund der Pandemie steht die Zeit nicht still im Engagement gegen Rassismus. Dieses Jahr passen wir uns den Gegebenheiten an und sind ab 19. März mit der Plakatkampagne präsent. Im Verlaufe des Jahres werden die Partnerorganisationen mit unterschiedlichen Aktivitäten gegen Rassismus und Diskriminierung immer wieder an die Öffentlichkeit treten.

Weitere Informationen finden Sie hier