Debatte: Religion – Staat – Öffentlichkeit

Eine Veranstaltungsreihe der Koordinationsstelle für Religionsfragen und der Fachstelle Diversität und Integration

Mit der Veranstaltungsreihe «Debatte: Religion – Staat – Öffentlichkeit» werden wichtige und aktuelle Themen im Bereich Religion, Politik und Öffentlichkeit aufgegriffen.

In wichtigen Bereichen unserer Gesellschaft gibt es heute eine zunehmende Unsicherheit, wie wir mit Religionsthemen umgehen können. Diese sind teilweise ein Resultat der neuen Vielfalt in der Religionslandschaft, aber auch dem Umstand geschuldet, dass z.T. bis heute davon ausgegangen wird, dass Religion im Rückgang und somit kein zentrales gesellschaftliches Thema mehr sei. Mit der Veranstaltungsreihe möchten wir hier einen Beitrag zu einer fundierten und zugänglichen gesellschaftlichen Debatte leisten. Die Themen dürfen gern auch kontrovers sein. Damit möchten wir zeigen, dass auch schwierige Themen und Fragen im Religionsbereich sachlich, differenziert und unaufgeregt diskutiert werden können. Aus diesem Bedürfnis heraus werden auch die Themen für die jeweiligen Veranstaltungen ausgesucht.

Die Veranstaltungsreihe «Debatte: Religion – Staat – Öffentlichkeit» soll der Vielfalt an Themen im Religionsbereich auch in Zukunft gerecht werden.

Gefahren für unsere Demokratie – Verschwörungsmythen und neuer Antisemitismus

Die zweite Veranstaltung im Juni 2021 hat sich mit Verschwörungsmythen und neuem Antisemitismus beschäftigt, die aufgrund der Pandemie an Zuspruch gewonnen haben. Zu Gast war Dr. Michael Blume, Religionswissenschaftler und Antisemitismusbeauftragter von Baden-Württemberg.

Aufzeichnung der Podiumsdiskussion: «Gefahren für unsere Demokratie – Verschwörungsmythen und neuer Antisemitismus»

Neue Bestattungsrituale zwischen Religion, Spiritualität und Event

Die Veranstaltung im September 2020 hat sich mit «neuen Bestattungsrituale zwischen Religion, Spiritualität und Event» beschäftigt. Diskutiert wurde darüber, inwiefern sich die Wünsche der Basler Bevölkerung in der jüngeren Vergangenheit verändert haben.