#RHYLAX

Das Bild zeigt die Sommerstimmung an der Dreirosenbuvette. (Copyright Theres Wernli)

Foto: Dreirosenbuvette, T. Wernli

#RHYLAX - Respekt und Rücksicht am Rheinbord

Das Basler Rheinufer ist besonders an warmen Tagen der ideale Ort zum Flanieren, Sonnenbaden, Schwimmen, Grillen und Relaxen. Dies führt aber auch zu Begleiterscheinungen wie Lärm- und Geruchsbelästigungen sowie Abfall und Littering. Für die Anwohnenden kann dies die Lebensqualität einschränken. Auch die Nutzenden des Rheinufers haben nicht alle dieselben Bedürfnisse.

Die gegenseitige Rücksicht ist daher vor allem in den Sommermonaten eine Voraussetzung für ein respektvolles Zusammenleben. Darauf zielt #RHYLAX, die Kampagne des Kantons Basel-Stadt. Dank der Kombination einer interaktiven Auseinandersetzung mit Fragen der Rücksichtnahme und Plakaten entlang des Rheinufers, soll das Miteinander zwischen den verschiedenen Anspruchsgruppen verbessert werden.

nach oben

Social Media und Plakate im öffentlichen Raum

Entlang des Rheinbords werden von Mitte April bis in den Herbst die #RHYLAX-Plakate aufgestellt, die die Gebote für ein friedliches Zusammenleben sowie die Standorte der öffentlichen Toiletten und der Buvetten aufzeigen.

Auf der Facebook-Seite RHYLAX und auf Instagram (Hashtag #RHYLAX) können sich alle Anspruchsgruppen in einem redaktionell betreuten Umfeld austauschen.

Die Kampagne #RHYLAX entstand in Zusammenarbeit mit mehreren Verwaltungsstellen sowie mit Mitgliedern des Vereins Rheinpromenade Kleinbasel.

nach oben

Pilotprojekt #RHYLAX-Team 2019

Der Verein Rheinpromenade Kleinbasel hat gemeinsam mit der Kantons- und Stadtentwicklung im Sommer 2019 das Pilotprojekt #RHYLAX-Team am Kleinbasler Rheinufer umgesetzt.

Das Pilotprojekt ergänzte die Kampagne #RHYLAX mit Vermittlungsarbeit durch Fachpersonen vor Ort. Vermittlerinnen und Vermittler unterstützten die unterschiedlichen Anspruchsgruppen am Rheinbord bei einem respekt- und rücksichtsvollen Zusammenleben und informierten über geltende Regelungen. Die Kantons- und Stadtentwicklung und die Christoph Merian Stiftung unterstützten das Projekt fachlich und finanziell.

Die Erfahrungen sind positiv und das Pilotprojekt soll im Jahr 2020 weitergeführt werden. Um weitere Erkenntnisse sammeln zu können und aufgrund der Erfahrungen aus der diesjährigen Saison, soll die Trägerschaft unter Leitung der Kantons- und Stadtentwicklung breiter abgestützt werden. Ausserdem ist vorgesehen, dass sich die #RHYLAX-Teams auf besonders frequentierte Orte konzentrieren und auch neue Interventionsformen umsetzen.

Medienmitteilung vom 17. Dezember 2019 (PDF, 104KB, nicht barrierefrei)

Schlussbericht Pilotprojekt #RHYLAX-Team 2019 (PDF, 2MB, nicht barrierefrei)

Begleitende Evaluation Pilotprojekt #RHYLAX-Team 2019, Hochschule Luzern (PDF, 485KB, nicht barrierefrei)

nach oben

nach oben